5 Tipps zur Vorbereitung für das erfolgreiche Bewerbungsgespräch

Bewerbungsgespräch Vorstellungsgespräch Vorbereitung

Das Bewerbungsgespräch ist dein großer Auftritt und eine einmalige Chance; kannst du deinen Gegenüber von dir überzeugen, bekommst du deinen Traumjob oder dein lange ersehntes Praktikum – wenn nicht, dann war es das!

Wizbii (www.wizbii.com), professionelle Plattform für die Karriere und das Unternehmertum junger Menschen, hat daher 5 wertvolle Tipps für dich zusammengestellt, die dir dabei helfen werden, im nächsten Bewerbungsgespräch zu glänzen!

Tipp 1: Eine gute Vorbereitung ist alles!

Bewerbungsgespräch Vorstellungsgespräch Vorbereitung 1

Quelle: Wizbii

Klingt einleuchtend – selbstverständlich ist das trotzdem nicht für jeden! Tatsächlich verschickt die Hälfte der Kandidaten massenweise Bewerbungen, ohne wirklich Zeit dafür zu investieren. Dementsprechend fällt dann oft auch die Vorbereitung auf das Bewerbungsgespräch aus…“Ich habe ja 30 Bewerbungen verschickt, jetzt gehe ich eben einmal zum Gespräch und schaue, was herauskommt.“ Mit dieser Einstellung meist nichts Gutes!

Durch eine angemessene Vorbereitung auf das Bewerbungsgespräch: 

  • Kennst du die wichtigsten Aspekte über das Unternehmen:CEO, Tätigkeitsbereich, Kennzahlen
  • Hast du die Möglichkeit, dich noch einmal intensiv mit deinem Lebenslauf zu beschäftigen und über deine Stärken und Schwächen nachzudenken

Natürlich gehört zu einer guten Vorbereitung auch, dass du dir überlegst, wie du auftreten möchtest. Ein gepflegtes Erscheinungsbild, vor allem angemessene Kleidung spielen für den ersten Eindruck eine wichtige Rolle. Dein Lebenslauf kann noch so vielversprechend und professionell sein – ohne ein motiviertes Auftreten und ein gepflegtes Äußeres wird der Bewerbungsprozess ein baldiges, unerfreuliches Ende nehmen.

Tipp 2: Du musst wissen, wie du dich präsentierst!

Wahrscheinlich denkst du dir: ich weiß doch wie ich heiße, wie alt ich bin und kann auch sonst ein bisschen etwas über mich erzählen. Doch wenn dann die Aufforderung kommt „Stellen Sie sich doch bitte kurz vor und erzählen Sie etwas mehr von sich“, dann ist die Überforderung meist groß. Dabei stellt diese Präsentation der eigenen Person meist einen der Kernpunkte eines Bewerbungsgesprächs dar. Wichtig ist dabei, dass du folgende Punkte bedenkst:

  • Dein potenzieller neuer Arbeitgeber konnte sich dank deiner Bewerbungsunterlagen bereits ein Bild von dir machen. Er hat aufmerksam deinen Lebenslauf begutachtet, deinen Werdegang analysiert und bei der Begrüßung deinen Händedruck gespürt. Wie du dich nun vorstellst, wird dieses Bild, das er von dir hat, abrunden.
  • Der Personaler wird nicht nur einen einzigen Kandidaten zum Gespräch einladen. Er sucht nach der seltenen Perle, nach der Person, die perfekt zu der ausgeschriebenen Stelle passt. Das Bewerbungsgespräch ist also die passende Gelegenheit, um aus der Masse herauszustechen. Hebe dich also durch die Vorstellung deiner Person von den anderen Bewerbern ab! Doch wie?

Sei dynamisch, vermeide Standardfloskeln und gehe nur auch die wichtigsten Punkte ein. Wenn du einen ewig langen Monolog führst oder vom Thema abschweifst, wird dein Gegenüber abschalten und kein besonderes Interesse für dich entwickeln.

Tipp 3: Vermittele eine Botschaft

Hierbei stellt sich vorrangig die Frage: Was habe ich, was andere nicht haben? Gehe auf deine Kompetenzen und Stärken ein!

Ein Beispiel: Samy, 24 Jahre alt, bewirbt sich auf einen Manager-Posten. Er hat bereits 3 Jahre lang im Vertrieb gearbeitet, davon 2 Jahre als Vertriebsmitarbeiter und 1 Jahr als Assistant Manager.

Bewerbungsgespräch Vorstellungsgespräch Vorbereitung 2

Quelle: Wizbii

Die Botschaft, die er dem Personaler vermitteln sollte, besteht aus:

  • seiner Erfahrung auf dem Gebiet
  • der Umsatz, den er in der Zeit als Vertriebsmitarbeiter und Assistant Manager generiert hat, mit Betonung auf der positiven Umsatzentwicklung (falls dies der Fall war)
  • der Zahl der Personen, für die er verantwortlich war
  • seinen bisherigen Erfolgen im Job
  • seinen Ambitionen und seiner Motivation

Dieser Part des Bewerbungsgesprächs erlaubt dem Pesonaler, deine Motivation und dein Verhalten einzuschätzen! Wichtig ist daher, dass du ein dynamisches, selbstsicheres und motiviertes Auftreten an den Tag legst!

Tipp 4: Achte auf Struktur und Kohärenz

Wenn du dich vorstellst und auf die Fragen deines Gegenübers antwortest, solltest du eine gewisse Struktur beibehalten. Dies hat den Vorteil, dass…

  • …du zwischen verschiedenen Aspekten eine kleine Pause machen kannst
  • …es deinem Gegenüber leichter fällt, dir zu folgen und die wichtigsten Punkte zu behalten
  • …du deinen Werdegang und deine bisherigen Erfolge und Leistungen gekonnt hervorheben kannst
  • …du dem Personaler als organisierter und strukturierter Kandidat in Erinnerung bleibst, der weiß, wie man an ein Thema herangeht

Wenn du auf eine sinnvolle Struktur achtest, verleiht dies deinem Werdegang zudem Kohärenz. Und das ist es, was Personalen wichtig ist! Dein Lebenslauf muss nicht geradlinig sein, wenn du deine bisherigen Schlüsselmomente und Erfahrungen jedoch sinnvoll gliederst und nicht von einem Punkt zum nächsten springst, wirst du damit punkten!

Tipp 5: Stelle Fragen

Bewerbungsgespräch Vorstellungsgespräch Vorbereitung 4

Quelle: Wizbii

Ihr unterhaltet euch seit 20, 30 Minuten oder bereits seit einer Stunde. Du hast dich so gut verkauft wie nie zuvor. Du siehst dich bereits mit einem selbstsicheren Lächeln aus dem Raum gehen, da ertönt wie aus dem Nichts der bekannte Satz: „Haben Sie noch Fragen?“ Und nun? Welche Fragen kannst du an dieser Stelle einbringen

Natürlich gibt es Standardfragen wie „Über wie viele Niederlassungen verfügen Sie?“ oder „Wie viele Mitarbeiter zählt Ihr Team“?

Solche Fragen erwartet der Personaler bereits. Diese Etappe des Gesprächs ist jedoch dazu gedacht, all das zu konkretisieren, was zuvor angesprochen wurde. Empfehlenswert ist daher, Fragen zu stellen, die im direkten Zusammenhang mit der Stelle stehen, auf die du dich beworben hast.

Empfehlenswert ist davon abgesehen jedoch, nicht das Ende des Gesprächs abzuwarten und den Personaler dann mit allen Fragen auf einmal zu bombardieren. Wenn du bereits im Laufe des Bewerbungsgesprächs Fragen stellst, entsteht ein Dialog und du hast die Möglichkeit, dein wahres Interesse für das Unternehmen und die Stelle zu manifestieren.

Wir hoffen, dass dir diese Tipps von Coach und Unternehmer Yoan Chalal helfen, beim nächsten Bewerbungsgespräch aus der Masse der Kandidaten herauszustechen und deinen Traumjob an Land zu ziehen!

Auf Wizbii (daily-de.wizbii.com) warten noch mehr Karrieretipps auf Dich! Auf Jobino.de findest du wie immer den passenden Job.

Autor: Katharina Beck von wizbii.com

Jetzt Gefällt mir klicken!schliessen
oeffnen